Wenn man etwas längere Zeit in der Arbeit steckt freut man sich richtig auf etwas Entspannung und Erholung, ich muss dann einfach mal „raus aus dem Alltag“ und „etwas anderes sehen“. Und diese Gelegenheit hat sich zum Jahreswechsel ergeben, wir waren zum wiederholten Male auf Texel, eine holländische Insel in der Nordsee – zum Verlieben!

Was Texel so attraktiv macht ist meiner Meinung nach vor allem die Weitläufigkeit. Selbst im Sommer, wenn die Insel von tausenden von Urlaubern „heimgesucht“ wird, lässt sich ohne Probleme ein ruhiges Plätzchen finden, egal ob am breiten Sandstrand oder aber auf einem der unzähligen Fahradwege. Zur Hauptsaisonzeit sollte man den zweitgrößten Ort der Insel, De Koog, meiden, vor allem dann, wenn man nicht so auf die Touristenströme steht.

In Oudeschild gibt es den allerbesten Fischladen auf der Insel (De Texelse Visspecialist), Den Burg als größte Stadt bietet zahlreiche urige Shoppinggelegenheiten und nette Cafès und Restaurants. Nach Den Hoorn sollte man unbedingt, wenn man auf Pfannekuchen steht, dort gibt es das beste Pannekoken-Haus der Insel (Kliff 23) mit mehr als 125 verschiedenen Sorten.

Eine Woche durften wir dieses Mal auf der Insel verbringen, und hoffentlich lässt die nächste Woche nicht allzu lange auf sich warten. Wer weitere Infos zu Texel erhalten möche, findet diese u.a. auf den Seiten des VVV Texel oder lässt sich durch einen Blick auf die folgenden Bilder von der Insel beeindrucken.